Deutsch   English   Français   Nederlands   Español   Polski

YouTube-Button facebook-Button

JHWH in hebräischen Buchstaben

Die Ananias & Sapphira AG –
Wie gefährlich ist mangelnde Transparenz? Dieser Artikel ist besonders für Zeugen Jehovas interessant

 

Grabsteine von Ananias und SapphiraSpenden kann tödlich sein.
Wenn es nämlich mit Geltungsdrang, Unehrlichkeit und Betrug gepaart ist.

Apostelgeschichte Kapitel 5 berichtet, dass Ananias und Sapphira, ein frühchristliches Ehepaar, aktiv wurde, um Mitchristen durch eine Spende zu helfen: Sie verkauften ein Stück Land. So weit, so gut.

Aber dann wurde ihr edles Ziel von Eigeninteresse und Geltungsdrang überlagert und führte zu einer Lüge: "[Ananias] behielt insgeheim etwas von dem Preis, wovon auch seine Frau wußte, und er brachte nur einen Teil und legte ihn zu den Füßen der Apostel nieder." Er wollte großzügiger und liebevoller wirken, als er tatsächlich war.

Durch Inspiration deckte Petrus den Betrug augenblicklich auf: "Du hast ein falsches Spiel getrieben, [und dies] nicht Menschen, sondern Gott gegenüber!" Und Gott entzog Ananias umgehend die Lebenskraft; er fiel tot um. Seine Frau wenig später auch.

Warum diese drastische Strafe? Es muss aus Jehovas und Jeschuas Sicht ein wichtiger Präzedenzfall sein, der nicht nur für die junge Christengemeinde galt, sondern auch bis in unsere heutige Zeit nachhallt. Es zeigt, wie wichtig ihnen Transparenz und Aufrichtigkeit bei der Verwendung von Spenden sind, und wie abscheulich sie es finden, wenn jemand versucht, ein positiveres Image aufzubauen, als ihm zusteht.

Ist der Umgang mit Spenden auch heute "gefährlich"?

Die Wachtturm-Gesellschaft (WTG) finanziert sich aus Spenden und vermittelt immer wieder den Eindruck, dass alle Mittel für das "weltweite Werk" verwendet werden:

... aber fehlt da nicht etwas?

Fließen nicht auch Spendengelder in einen Bereich, der nicht so schön zur makellosen Fassade der WTG passt?

 

Gemälde "Das Loch" von Heng LiDas mysteriöse Finanzloch

Die folgenden Fakten zeigen, dass es im Finanzhaushalt der WTG noch mindestens einen ungenannten Großposten geben MUSS:

+ spendenbereitschaft gleichbleibend +

Stephen Lett, Mitglied der Leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas, lobt die unverändert hohe Spendenbereitschaft der Verkündiger weltweit. Beleg: JW-Broadcast Sendung Mai 2015

+ verkauf bethel brooklyn bringt ca 1 milliarde € +

Der Verkaufserlös von 2 Gebäuden und einem 12.500 m² großen Grundstück im Herzen von Brooklyn wird von Immobilienexperten auf über 1 Milliarde $ geschätzt. Beleg: Zeitungsartikel Daily Mail 13.12.2015

+ bau warwick kostet nicht mal die hälfte +

Die gesamten Baukosten Warwick werden auf unter 500 Millionen $ geschätzt – u.a. auch wegen des kostenfreien Einsatzes von 18.000 Freiwilligen. Beleg: JW.org Pressemeldung 06.12.2015

+ bauprojekte auf eis gelegt +

Viele Bauprojekte wurden im 3. und 4. Quartal 2015 gekürzt oder gestoppt. Belege: CCJW London Brief 29.10.2015, WTBTS of Britain Brief 17.12.2015

+ finanziell unterstützte vollzeitdiener stark reduziert +

David Splane und Samuel Herd von der LK bestätigten, dass ein Teil (30 %) der Bethelmitarbeiter "eingeladen sind, das Bethel zu verlassen" (= gekündigt sind) und dass die Zahl der (unterhaltsberechtigten) Sonderpioniere ebenfalls drastisch gesenkt wird. Beleg: Ansprache S. Herd an Bethelfamilie

+ druckkosten ab 3. quartal 2015 deutlich niedriger +

Die Zeitschriften "Der Wachtturm" und "Erwachet" erscheinen ab Januar 2016 nur noch zweimonatlich. Beleg: Bekanntmachung auf der Jahresversammlung 2015

Aber wie kann es dann sein,
dass trotzdem nicht genug Geld da ist?

Die JW-Broadcast-Sendung vom Mai 2015 führt uns auf die richtige Spur.

Ausgaben in ungekannter Höhe

Stephen Lett im StudioTrotz all dieser Einsparungen und Einnahmen gestand Stephen Lett (LK) auf tv.jw.org der globalen Zeugen-Gemeinde: "Zum einen sind die Ausgaben schneller gestiegen als je zuvor."

Welche Ausgaben?

 

Danach zählte Lett geplante Projekte für das nächste Steuerjahr auf:

Sind das die Gründe für die gestiegenen Ausgaben?

Nein! Die aufgezählten Projekte sind geplant, liegen also noch in der Zukunft. Die schnell gestiegenen Ausgaben liegen aber in der Vergangenheit, im vergangenen Steuerjahr oder noch davor, denn Lett sagte ja: "[Sie] sind schneller gestiegen als je zuvor."

Welche Ausgaben waren es dann?

Was wir Zeugen Jehovas nicht wissen (sollten)

Das Problem des sexuellen Kindesmissbrauchs innerhalb von Zeugen Jehovas ist den Verantwortlichen seit den 50er Jahren bewusst. Trotz dringender Appelle von Betroffenen und Ältesten wurde nichts zum Schutz der Kinder getan. Seit Beginn der 2000er Jahre fließen Spendengelder in Millionenhöhe in Gerichtsklagen von Missbrauchsopfern gegen die WTG: Strafzahlungen, Entschädigungszahlungen, Anwalts- und Gerichtskosten.

     

Das Versagen der WTG bei sexuellem Kindesmissbrauch kostete

 

2007:  12,5 Millionen $
2014:  13,5 Millionen $
2015:    2,8 Millionen $
2015:    0,4 Millionen $

Ab 2016: 117,0 Millionen $ ...?
Weltweit 1,5 Milliarden $ ...?


 

 

2007: Außergerichtliche Einigung mit 16 Missbrauchsopfern, Napa, California Court; Schadensersatzzahlungen an die Opfer (eines bekannt: 780.000 $)
Wir schätzen mal: 16 x 780.000 = 12.480.000 $

2014: Jose Lopez v. WT, San Diego, California: 13.500.000 $ (noch in Berufung). Ähnliche Fälle sind in den 5 US-Staaten Connecticut, Vermont, California, Oregon, New Mexico noch anhängig.

2012-2015: Candace Conti vs. WT: Schadensersatzzahlung in unbekannter Höhe (zuletzt wurde um 2.800.000 $ geklagt)

2015: "Amelia" v. WT, London, GB: £ 275.000 = 407.000 $. Berufung anhängig.

(Quelle: Wikipedia)

Ab 2016 ist in Australien eine Klagewelle von Missbrauchsopfern zu erwarten. Die "Royal Commission ... into Child Sexual Abuse" stellte anhand von WT-internen Dokumenten fest, dass mindestens 1.800 missbrauchte Kinder ein Anrecht auf finanzielle Entschädigung haben werden. Als durchschnittliche Entschädigungssumme wurde vorläufig 65.000 $ genannt.
Wieder geschätzt: 1.800 x 65.000 $ = 117,0 Millionen $

(Quelle: Dokument "Entschädigung und Zivilklage" der Royal Commission into ... Child Sexual Abuse in Australien, ab Seite 10)

Weltweit sind mindestens 23.720 pädophile Zeugen Jehovas in einer zentralen Datei registriert (Stand 2002).

Das wären dann 23.720 x 65.000 $ = 1.541.800.00 $.

(Quelle: Website für sexuell missbrauchte Zeugen Jehovas silentlambs.org)

 

Wie beurteilt Jehova wohl die Situation?

arroganter Anwalt"Die Form der Anbetung, die vom Standpunkt unseres Gottes und Vaters aus rein und unbefleckt ist, ist diese: nach Waisen und Witwen in ihrer Drangsal zu sehen ..." (Jakobus 1:27)

Wenn eine Organisation darin versagt, Kinder vor Vergewaltigern zu schützen, steht den Opfern für ihr Leid und ihre dauerhafte Schädigung selbstverständ­lich Schmerzensgeld zu.
Und es ist empörend zu sehen, dass WT-Anwälte die Schadensersatzansprüche der Überlebenden durch mehrere Instanzen auf ein Minimum herunterhandeln, wodurch nicht wirklich Geld gespart, sondern unsere Spendengelder statt den traumatisierten Menschen den Anwaltsbüros gegeben werden!

trauriges MädchenIn Kanada klagte 1998 eine Überlebende auf 700.000 $ Schmerzensgeld. Sechs Jahre später erhielt sie eine Entschädigung von 5.000 $ und wurde verurteilt, die Kosten der WT-Anwälte in Höhe von 142.000 $ zu tragen – zusätzlich zu ihren eigenen 92.000 $ Anwaltskosten.

Zeugt das von Liebe und tiefem Mitgefühl?

All diese Kosten werden seit Jahren und auch in der Broadcast-Sendung Mai 2015 bewusst nicht erwähnt, ebenso wie Ananias und Sapphira verschwiegen, dass sie nicht alles spendeten. Kann eine Organisation, die so bewusst irreführt und betrügerisch handelt, noch auf Gottes Unterstützung zählen, kann dort noch der heilige Geist ungehindert fließen?

"Und aus Habsucht werden sie euch mit betrügerischen Worten ausbeuten; aber das Urteil über sie ist von alters her nicht müßig, und ihr Verderben schlummert nicht." (2. Petrus 2:3)

Wann bekommen wir endlich vollständige Klarheit
über die wirkliche Verwendung unserer Spendengelder?

Wann richtet der Wachtturm endlich ein Entschädigungsprogramm ein?

Wann hört man ein Eingeständnis, eine Entschuldigung für das Leid?

Und wenn das alles nicht geschieht ... wie lange kann Jehova wohl noch dulden, dass diese Organisation, die es versäumt hat, Tausende Kinder vor Pädophilen zu schützen und sexuelle Verbrechen den Autoritäten zur Strafverfolgung zu melden, seinen heiligen Namen trägt? Denken wir an die schreckliche Sünde von Gibea ...!

 

Wachtturm-Dominoeffekt

Weiterführende Artikel:

Pfeil rechts Das Problem des Kindesmissbrauchs bei ZJ – Australien

Das Problem des Kindesmissbrauchs bei ZJ – Portugal

Aktiengewinne des Wachtturm

Spendenmotive – passend oder unpassend?

Gebt her euer Sparschwein – bruderinfo-aktuell.de


Übersetzer für diesen Artikel gesucht!Download

PDF-Symbol Ananias-und-Sapphira-AG.pdf (220 KB)