Deutsch   English   Français   Nederlands   Español   Polski

YouTube-Button facebook-Button

JHWH in hebräischen Buchstaben
Spielfiguren symbolisieren Gott und Engel

Ist Jahuscha Gott?

"So wurde das WORT Fleisch und weilte unter uns; und wir schauten seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit, wie sie einem einziggezeugten Sohn vom Vater her gehört ..." (Joh. 1:14)

 

 

In der Bibel wird Jahuscha (Jesus) als Gottes einziggezeugter Sohn bezeichnet, als sein Erstgeborener. Das griechische Wort im Urtext ist

 

μονογενής
monogenés

und bedeutet soviel wie "einzig geboren" oder "einziger dieser Art".

 

Von allen anderen Lebewesen hingegen wird gesagt, sie seien "erschaffen" worden:

"Durch ihn sind alle anderen Dinge in den Himmeln
und auf der Erde, die sichtbaren und die unsichtbaren, erschaffen worden."
(Kolosser 1:16a)

Das griechische Wort im Urtext für "erschaffen" ist

 

ἐκτίσθη
ektisthē

 

"Erschaffen" ist offensichtlich ein anderer Vorgang als "zeugen" oder "gebären".

 

Beispiel:

BabyWas ich als Mensch zeuge, gebäre oder "wie mit Wehen hervorbringe" (Sprüche 8:24, 25), ist genau von meiner Art, von derselben Beschaffenheit wie ich: ein Mensch.

 

Zeichnung von einem BabyWas ich aber erschaffe, ist meine Kreation, vielleicht aus Papier, Farbe, Ton, Holz oder Textilien – reicht aber in puncto Beschaffenheit und Fähigkeiten bei weitem nicht an mich heran.

 

Was der Allmächtige Gott Jahuah zeugt, gebiert, wie mit Wehen hervorbringt, ist deshalb ebenfalls ein Wesen von göttlicher Art, "ein Gott".

"Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war ein Gott. Dieser war im Anfang bei Gott." (Johannes 1:1,2)

"Als Antwort sagte Thomas zu ihm: „Mein Herr und mein Gott!“ Jesus sprach zu ihm: „Weil du mich gesehen hast, hast du geglaubt? Glücklich sind die, die nicht sehen und doch glauben.“ (Johannes 18:28,29)

Man beachte: Jahuscha korrigierte Thomas nicht, der ihn "mein Gott" nannte, denn er hatte die Wahrheit gesagt.

"Denn ein Kind ist uns geboren worden, ein Sohn ist uns gegeben worden; und die fürstliche Herrschaft wird auf seiner Schulter sein. Und sein Name wird genannt werden: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Ewigvater, Fürst des Friedens." (Jesaja 9:6)

 

 

Spielfiguren symbolisieren Gott und EngelFazit: Auch Jahuscha ist Gott

aber er ist geringer
als Jahuah Gott,
der Allmächtige Vater

1.B) "Gott" als Wesensbeschaffenheit

Ein Bär zeugt einen Bären,
ein Mensch zeugt einen Menschen,
eine Pflanze bringt eine Pflanze hervor,
und Gott der Allmächtige zeugte einen … Gott.

Das erklärt, warum z.B. der Apostel Thomas zum auferstandenen, verherrlichten Jahuscha sagte: "Mein Herr und mein Gott!" (Johannes 20:28). Er erkannte Ihn als seinen Herrn an, und er erkannte Gott, seinen Vater, in Ihm (so wie in vielen Söhnen der Vater erkannt werden kann).

Interessant ist, dass Jahuschas "Gott-sein" (Wesens­beschaffenheit: "Gott") erwähnt wird für die Zeitspanne, als er VOR seiner Menschwerdung beim Vater im Himmel war:

"Kein Mensch hat GOTT [den Vater] jemals gesehen; der einziggezeugte Gott [Jahuscha], der am Busenplatz beim Vater ist, der hat über ihn Aufschluss gegeben." (Johannes 1:18)

sowie für die Zeitspanne NACH seinem Tod als Mensch:

"zum Sohn [sagt Gott JHWH] aber: "Dein Thron, o Gott, steht für immer und ewig, und: Das Zepter deiner Herrschaft ist ein gerechtes Zepter. Du liebst das Recht und hasst das Unrecht, darum, o Gott [Jahuscha], hat dein Gott [JHWH] dich gesalbt mit dem Öl der Freude wie keinen deiner Gefährten." (Hebräer 1:8,9)

Während seiner Zeit als irdischer Mensch nannte er sich selbst jedoch nicht "Gott", sondern "der Menschensohn" (seine Wesensbeschaffenheit war "Mensch") und "der Sohn Gottes" (Herkunftsbezeichnung, Abstammung, Legitimation).

Er war ganz Mensch, ein vollkommener Mensch in vollkommener Verbindung zum himmlischen Vater, so wie es auch für Adam und Eva vorgesehen war. Wäre er etwas anderes gewesen, etwa ein "Gottmensch" oder Mischwesen, dann hätte er kein genau entsprechendes Lösegeld und Gegenstück zum sündigen Adam sein können (1. Korinther 15:45). Auch wäre es nicht fair gewesen von Menschen zu verlangen, in die Fußstapfen eines "Halbgottes" zu treten.

Fazit:

Vielleicht fragst du dich jetzt:

Und ist dann Gott wirklich nur Einer, oder sind es Zwei, oder sogar Drei (Trinität)?