Deutsch   English   Français   Nederlands   Español   Polski

facebook-Button

JHWH in hebräischen Buchstaben
besucherzaehler-homepage

Sind Bluttransfusionen lebensrettend?!

Im Anfang war die Menschheit vegetarisch.

Nach der Sintflut erlaubte Gott unserem Stammvater Noah (und damit der ganzen folgenden Menschheit), von jetzt an Fleisch verschiedener Arten zu essen – aber mit der Bedingung, beim Töten eines Tieres sein Blut abfließen zu lassen und dies nicht zum Verzehr zu verwenden:

"Jedes sich regende Tier, das am Leben ist, möge euch zur Speise dienen. Wie im Fall der grünen Pflanzen gebe ich euch gewiß das alles. Nur Fleisch mit seiner lebenden Seele* – seinem Blut – sollt ihr nicht essen." (1. Mose 9:3,4)

Arche Noah, Mosaik in der Capella Palatina in Palermo

Dieses Verbot ist sehr vielen Christen nicht bekannt.

 

3. Mose 17:13 bekräftigt dieses Verbot sogar noch mit einer praktischen Anweisung:

"Wer auf der Jagd ein Stück Wild oder einen Vogel erlegt – ein Tier, das man essen darf –, der soll es ausbluten lassen und das Blut mit Erde bedecken." (Hoffnung für alle)

Kann man noch etwas mit Blut anfangen, das mit Erde bedeckt oder "zugescharrt" (Luther) worden ist? Nein, es ist absolut unbrauchbar.

Wie ernst war dieses Speiseverbot zu nehmen?

"Das Leben eines jeden Geschöpfes ist in seinem Blut. Deshalb habe ich den Israeliten befohlen niemals Blut zu verzehren, denn das Leben eines jeden Lebewesens ist in seinem Blut. Daher sollen alle, die Blut verzehren, ausgestoßen und getötet werden." (3. Mose 17:14; Neues Leben)

Es war damals also absolut lebenswichtig, dieses Gebot zu beachten !!!

 

Vielleicht kommen dir jetzt folgende Fragen in den Sinn:

  1. Warum soll Blut so etwas Besonderes für Gott sein?
  2. Gilt das Verbot für uns Christen heute immer noch?
  3. Gilt das Verbot auch für "lebensrettende" Bluttransfusionen?

 

Lass uns die Fragen Schritt für Schritt anhand der Bibel beantworten.

 

1) Warum ist Blut für JHWH Gott
so etwas Besonderes?

 

Fleisch, Blut, Leben darin"Die Seele* von jeder Art Fleisch
ist sein Blut
durch die Seele* darin."

(3. Mose 17:14a; NWÜ)

Was ist damit gemeint?
Die Elberfelder Bibel erklärt dazu:

"*Seele: das heißt die Person;
oder das Leben. —
Für "Seele", "Leben", "Person" steht im Hebräischen
dasselbe Wort [nämlich "néphesch"]."

Also mit anderen Worten:

"Das Leben [néphesch] eines jeden Geschöpfes
ist in seinem Blut."

(3. Mose 17:14; Neues Leben)

Wie ist das zu verstehen?
néphesch
ist die Äußerung aller vitalen Impulse und umfasst alle körperlichen, geistigen und emotionellen Vorgänge und Regungen eines Lebewesens, also der gesamte lebende Mensch oder Tier.

néphesch ist ganz besonders im Blut enthalten.


Johann Wolfgang von Goethe

"Blut ist ein ganz besonderer Saft."
(Johann Wolfgang von Goethe, Faust)

 

 

Das stimmt auch aus wissenschaftlicher Sicht, denn ...

 

Kein Wunder also, dass in Gottes Wort, der Heiligen Schrift, Blut gleichbedeutend mit Leben ist. "Sein Blut gilt für sein Leben", heißt es in der Schlachter-Übersetzung von 3. Mose 17:14.

Unser Schöpfer macht uns in der Bibel glasklar, dass Blut für ihn eine besondere, abgesonderte, heilige Bedeutung und Funktion hat. Hier der Standpunkt und die Sichtweise Gottes:

"Denn im Blut ist das Leben, und ich habe angeordnet, dass es auf dem Altar dargebracht wird, um euch von eurer Schuld zu befreien. Weil im Blut das Leben ist, darum werdet ihr durch das Blut mit mir, dem Herrn, versöhnt. Niemand darf es also verzehren, weder ein Israelit noch ein Ausländer, der bei euch lebt!" (3. Mose 17:11,12; Hoffnung für Alle)

Tieropfer des Hohepriesters

 

Ein buchstäblicher Lebens-Saft,
eine symbolische Geste

Wenn das Blut eines geschlachteten Tieres nicht zu Opferzwecken benutzt wurde, dann musste es auf der Erde ausgegossen und mit Staub bedeckt werden. So wurde das Leben in einer symbolischen Geste dem Schöpfer zurückgegeben, dem es gehörte: JHWH Gott.

 

2) Gilt das Verbot für uns Christen
heute immer noch?

 

"Das ist doch alttestamentlich!" ist ein beliebter Einwand.
Stimmt – aber nicht nur! Das Blut-Verbot wurde auch später in den Christlichen Schriften der Bibel wiederholt und bekräftigt:

"Ich meine deshalb«, erklärte Jakobus, »wir sollten den Nichtjuden, die zu Gott umgekehrt sind, keine unnötigen Lasten aufbürden und ihnen nicht die jüdischen Gesetze aufzwingen. Wir sollten ihnen allerdings einen Brief schreiben und von ihnen verlangen, dass sie sich nicht durch die Verehrung von Götzen unrein machen, keine verbotenen sexuellen Beziehungen eingehen, kein Fleisch von Tieren essen, die nicht völlig ausgeblutet sind, oder gar das Blut selbst verzehren."
(Apostelgeschichte 15:19,20; Hoffnung für alle)

War das nur die persönliche Meinung des Jakobus oder der anwesenden Apostel und Ältesten? Nein:

"Der HEILIGE GEIST SELBST und ‘unter seiner Führung’ auch wir haben nämlich beschlossen, euch nur die folgenden unbedingt nötigen Anweisungen zu geben und euch darüber hinaus keine weitere Last aufzuerlegen: Esst kein ‘Fleisch’, das den Götzen geopfert wurde, unterlasst den Genuss von Blut und von nicht ausgeblutetem Fleisch und haltet euch fern von jeder Unmoral! Wenn ihr euch vor diesen Dingen in Acht nehmt, verhaltet ihr euch richtig. Und nun lebt wohl!"
(Apostelgeschichte 15:28-29;
Neue Genfer Übersetzung)

 

  Frage dich, liebe Leserin, lieber Leser:
Fragezeichen Glaubst du an die Wirksamkeit des machtvollen Heiligen Geistes?
Fragezeichen Glaubst du, dass der Heilige Geist Menschen inspiriert hat, Gottes Gedanken in den heiligen Schriften zu notieren, die wir heute als "die Bibel" kennen? (2. Timotheus 3:16)
Fragezeichen Dann ist das Blut-Verbot auch für dich bindend, denn es ist DERSELBE HEILIGE GEIST, der die Apostel damals zu ihrer Entscheidung führte und der immer im Einklang mit Gottes Willen ist.

 

Das Blut-Verbot gilt für ALLE MENSCHEN, die Nachkommen von Noah sind.

Das Blut-Verbot gilt ganz besonders für ALLE CHRISTEN, die "den Willen des Vaters TUN, der in den Himmeln ist". (Matthäus 7:21)

 

BlutwurstBlutwurstBlutwurst

Leider ist biblische Verbot, Blut zu verzehren, vielen Christen NICHT bekannt! Wie können sie dann dem Lebengeber den gebührenden Respekt zeigen und ein reines Gewissen bewahren?!

Fast ausschließlich die Bruderschaft von Zeugen Jehovahs (die von vielen Christen nicht einmal als Christen betrachtet werden) kennt dieses biblische Gebot. Sie werden deswegen sogar oft von andere Christen scharf dafür kritisiert, dass sie sich bemühen, es zu halten.

Ist das Blut-Verbot nur eine Speisevorschrift — oder umfasst es noch mehr?

 


3) Gilt das Verbot auch für "lebensrettende" Bluttransfusionen?

 

Andere Christen kennen dieses Gebot, aber meinen, das sei nur anzuwenden auf das Nicht-Essen oder -Trinken von Blut. Nach ihrer Meinung kann es nicht sein, dass dies auch die "lebensrettenden" Bluttransfusionen beinhaltet:

"Wie könnte der Gott und unser Schöpfer uns eine lebensrettende medizinische Behandlung vorenthalten, welche
einschließlich des lebensrettenden Einsatzes einer Bluttransfusion notwendig ist?"

Sogar Christen und Ex-Zeugen Jehovahs gehen deswegen noch einen Schritt weiter und kritisieren den Standpunkt von Zeugen Jehovahs scharf, als ob sie da was total falsch machen, wenn sie darunter auch ein Verbot von Bluttransfusionen verstehen.

Wie kann man herausfinden, was in Wahrheit der Wille unseres Allmächtigen Gottes JHWH und unseres Erlösers Jahschua (Jesus) in dieser Angelegenheit ist?

Es gibt drei Argumentationslinien, die uns weiterhelfen ...

 

A) Die biblische Argumentation:
απέχεσθαι (apechesthai) bedeutet sich fernhalten

Im griechischen Urtext von Apostelgeschichte 15:29 steht das Tätigkeitswort "απέχεσθαι" (apechesthai). Es bedeutet "zurückhalten, weghalten, weg sein, weit entfernt sein".

Kann ich behaupten, von Fremdblut und seinen Bestandteilen WEIT ENTFERNT zu sein, wenn ich es in meinen eigenen Blutkreislauf aufnehme?

 

B) Die logische Argumentation:
Wenn Blut = Alkohol wäre ...

Stell dir vor, dein Arzt sagt, dass deine Leber deinen Alkoholkonsum nicht mehr verkraftet und du nicht mehr trinken darfst, wenn du noch einige Jahre leben möchtest.

Du kommst heim und teilst deinem Partner diesen ärztlichen Befund mit. Dann kramst du ein bisschen im Wohnzimmer herum, machst du es dir im Sessel bequem und lässt dir den Alkohol schön gemütlich intravenös hereinlaufen, denn das hat dein Arzt dir ja nicht verboten, oder ⁉

Mann sitzt im Sessel und nimmt Alkohol intravenös

Wenn du kurz danach an Alkoholmissbrauch und zerstörter Leber gestorben bist – wird dein Partner dann den Arzt verklagen❓
(Manche sind dazu imstande...)

So auch mit dem Verbot, Blut nicht zu essen oder zu trinken….., aber wohl direkt in deine Blutgefäße fließen lassen, was noch
viel schädlicher ist❓

 

C) Die medizinische Argumentation:
Ein lebensgefährlicher Nachteil ...

Was den meisten Menschen nicht bekannt ist: Vielen Zeugen Jehovahs ist es gelungen, dieses Gebot zu halten, auch wenn Ärzte sie drängten und glauben lassen wollten, dass es absolut notwendig wäre, eine Bluttransfusion als medizinische Behandlung zu akzeptieren. Viele, die sich aus Glaubensgründen ohne Blutkonserven haben behandeln lassen, haben trotzdem überlebt, und nicht nur das: die meisten sind danach wieder völlig gesund geworden.

... wird zum lebensrettenden Vorteil!

Noch weniger ist bekannt, dass auch immer mehr Nicht-Zeugen sehr erfolgreich ohne Anwendung von Bluttransfusion behandelt und operiert werden. Denn:

Mehr Komplikationen nach Bluttransfusion

Andererseits wissen wenige der Kritiker, dass bei vielen medizinischen Eingriffen und Operationen nach Bluttransfusionen vermehrt Komplikationen wie Immunreaktionen, Infektionen, Lungenprobleme, Thrombo-Embolien etc. aufgetreten sind, welche in Verbindung stehen oder die Folge sind von Bluttransfusionen. Mit frühzeitigem Sterben oder negativen bis chronischen Spätfolgen und Einschränkung der Lebensqualität.

(Zu den medizinischen Details lies den Artikel „Böses Blut“ – Trans­fusion­srisiken aus der Sicht eines Natur­heil­praktikers)

Aber im Notfall ...?

Breit ausgewalzt wird in dem Medien, wenn ein ZJ stirbt, weil eine große Blutung nicht ausreichend schnell gestoppt werden konnte. Oft wird dann behauptet, dies sei primär der Tatsache zu verdanken, dass die Person jede Bluttransfusion verweigert habe.

Was aber fraglich ist: ob die Person bei Behandlung mit Blutkonserven überlebt hätte❗

Spezifische Einzelheiten über den Sterbefall wird niemals gegeben, auch nicht, ob alternative Behandlungsmöglichkeiten angewandt und ausgeschöpft worden sind, oder ob die Ärzte ein Mangel an Wissen hatten, was alles an Möglichkeiten blutfreier Behandlungsalternativen zur Verfügung steht.

Inwiefern ist auch die Rede von Desinteresse bei Ärzte und Pflegepersonal, besonders wenn jemand sich aus religiösen Motiven nicht den Standard-Protokollen unterwirft. Dies wird als fanatisch, ja extrem fundamentalistisch gesehen.

Inzwischen häufen sich die Beweise auf, dass Behandlungen mit Bluttransfusionen viel mehr schädliche, kurz- oder langfristige Einschränkungen der Lebensqualität zur Folge haben als bei blutfreier Chirurgie und Behandlungen.

Medienrummel aus Desinteresse

Aber lassen wir davon ausgehen das ein in die Medien hoch sensationell hochgeklopfte Sterbefall theoretisch mit Bluttransfusionen verhindert hat werden können.

Warum schenken die Medien dann nicht viel mehr Aufmerksamkeit an alle gesundheitsschädlichen bis tödlichen Nebenwirkungen von Bluttransfusionen? Wobei die Opferrate extrem viel höher liegt als bei blutfreien Behandlungsalternativen, wo das Immunsystem
intakt bleibt es und viel weniger Komplikationen gibt, eine schnellere Heilung und einen kürzeren Krankenhausaufenthalt❗ Außerdem kostensparender und weniger Leid und Leiden bei behandelten Patienten.

zugeklebtes AugeAuf diesem Auge scheinen die Medien blind zu sein. Und nicht nur sie.

 

 

Die Medizinwelt

Bei Vor- und Nachteilen schlägt die Bilanz weit durch zum Vorteil von blutfreier Chirurgie und medizinischen Behandlungen.

Woran liegt es, dass TROTZDEM neue Entwicklungen und Kenntnisse wie diese, die für Patienten viel mehr Vorteile als Nachteile haben, nicht voller Begeisterung begrüßt und eingeführt werden?

Warum sträuben sich Ärzte, auf blutfreie Chirurgie umzusteigen, auf eine Behandlungsweise, welche mehr ihrem abgelegten ärztlichen Eid entspricht?

Haben Ärzte wirklich die Gesundheit, die Heilung und das Wohl der Patienten in Blick, wenn solch gute und bessere Ergebnisse und Fakten von blutfreier Chirurgie und Behandlungen vorliegen im Vergleich zu medizinischem Eingreifen mit Blut als angeblich lebensrettendem Mittel ? Es hat sich ERWIESEN, dass dies NICHT der Fall ist.

Total abgesehen noch von dem göttlichen Gebot, das für die ganze Menschheit gilt, seitdem Noah dieses Gebot beim Verlassen der Arche bekam.
Auch wenn Menschen Gottes Bestimmungsrecht und Existenz leugnen, befreit es diese Menschen trotzdem nicht von diesem Gebot, wenn sie es ignorieren.
In jedem Fall zeigen die Fakten und Wirkungen genug darüber, was pssiert, wenn man die Gebote Gottes ignoriert.
Auch wenn man seine Existenz leugnet.



Ein guter Arzt ...

Ist Bluttransfusion wirklich ein Lebensrettendes Mittel bei
Medizinische Behandlungen und Operationen !?

Ärzte sind gute Ärzte, wenn sie gesundheitsschädliche Nebeneffekte beim Einsatz in Behandlungsstrategien so weit wie möglich vermeiden.
In diesem Sinne gibt es nur wenig innovativ orientierte, progressiv eingestellte Ärzte und müssen erst die Beweise so überflutend groß sein von viel weniger belastende Behandlungsalternativen bevor sie sich dafür interessieren, auch umzusteigen. Bis zu dem Moment zum Nachteil und Schaden, Leid und Einschränkung von
Lebensqualität ihrer Patienten.

Ein schlechter Arzt ...

Ein Arzt, der diesen Artikel liest, die Fakten auf Wahrheit überprüft und dann doch weitergeht auf die gewohnte Weise, ist ein schlechter Arzt, der das Wohl und die Gesundheit seiner Patienten nicht an erster Stelle stehen hat. Faulheit, Feigheit, Desinteresse, Geldstreben – was ist der Grund?

Wie Zeugen Jehovas als Bruderschaft mit diesem Thema umgehen, ist auch nicht völlig im Einklang mit dem Sinn Christi und Gottes, aber sie sind sich in jedem Fall dieses Gebotes mehr bewusst.

Der Führung kann und darf dieses Gebot von Gott nicht zwingend auferlegen oder sanktionieren mit vielen negative Bewertungen und indirektem Zwang und lieblosem, unbarmherzigen Verhalten und Maßnahmen, wenn ein Mitglied sich doch zu einer Bluttransfusion entscheidet und dies im Einklang mit einem guten Gewissen tut.
Gott wird uns richten nach unserem klugen oder unklugen Handeln, aber die Strafe liegt mehr darin, dass die Person sich selbst gesundheitlich schädigt und die Konsequenzen davon tragen muss. Kann man dies dann als Strafe sehen?

Oder ist dies einfach der schädliche Wirkung, wovor Gott uns behüten möchte, aber der sture Mensch diese Gebote und Grundsätze Gottes ignoriert und behauptet, dass Gott uns was Gutes vorenthält.

Die Zeit und schädliche Aspekte können schon mehr als genug Strafe sein, besonders wenn man mit guten Gründen gewarnt wurde und dann doch auf unkluge Weise weitermacht. Nicht nur schädlich für dich selbst oder den Patienten – auch schädlich für deinen Ruf bei Gott und bei Opfern, wenn diese entdecken, dass viel gesündere und billigere Behandlungsalternativen da sind, aber dein Arzt nicht innovativ und progressiv eingestellt ist zum Schaden seiner Patienten, die ihm vertrauen, dass er das Beste für sie tun wird.

Schade!

Gut gemeint etwas falsch machen ist schon schlimm genug.
Aber wenn viele Beweise auftauchen, dass eine bestimmte medizinische Behandlung lang nicht so gesund und
lebensrettend ist wie behauptet, und dann trotzdem voller Stolz weiter machen ist Schlechtheit und Bösartigkeit❗
Eine wirklich grobe Sünde und ein Fehlverhalten, das schwer angerechnet werden sollte, wenn man nicht umsteigt auf viel gesündere, bessere und kostengünstige, zeitsparende Alternativen ohne kurz- oder langfristige Gesundheitsschäden ‼


Was gläubige Menschen angeht, die an Jahuah Gott glauben, unserem Herrn Jahschua nachfolgen wollen und wirklich seinem Willen in Geist und Wahrheit gehorchen möchten: Diese sollten über dieses Thema gut unterrichtet werden müssen.

WAHRHEIT IST NICHT IMMER DER MEINUNG DER MEHRHEIT‼
Sehr oft ist der Meinung der Mehrheit nicht die Wahrheit, weil Satan die ganze Menschheit ständig und
andauernd, subtil und weniger subtil IRREFÜHRT❗
Und weil viele die Finsternis (Lüge oder Meinung der Mehrheit) mehr lieben als das Licht (Wahrheit)‼